Zecken - Gesundheitsgefahr im Freien

18. April 2006

Im Frühling beginnt die "Zeckenzeit". Zecken sind hauptsächlich von März bis November aktiv. Die Parasiten ernähren sich vom Blut ihres Wirtes, also Tieren oder Menschen ...

Der beste Schutz ist die richtige Kleidung

Im Frühling beginnt die "Zeckenzeit". Zecken sind hauptsächlich von März bis November aktiv. Die Parasiten ernähren sich vom Blut ihres Wirtes, also Tieren oder Menschen. Zecken leben an buschigen Wald- und Wegrändern, in Sträuchern, Hecken und im Gras. Zecken, die einen Wirt suchen, befinden sich meistens in einer Höhe von einem bis anderthalb Metern an Gräsern, Farnen und niedrigen Zweigen. Bei Erwachsenen erfolgt der Zeckenbefall deshalb meistens in Beinhöhe; von da kriechen die Tiere hoch und beißen sich am Körper ihres Wirtes fest. Sie bevorzugen dabei Stellen mit dünnen Hautpartien und Stellen unter den Armen, zwischen den Beinen und in den Kniekehlen.

Wenn eine Zecke sich festbeißt, tut das nicht immer weh und wird nicht immer sofort bemerkt. Nach dem Aufenthalt im Freien sollte man daher unbedingt jeden Abend Körper und Kleidung gründlich nach Zecken absuchen. Jede Zecke muss möglichst schnell entfernt werden, weil die Infektionsgefahr umso größer wird, je länger das Tier Blut saugt. Zur Entfernung eignet sich am besten eine spezielle Zeckenpinzette, die man in Apotheken kaufen kann.

Und wie wird es gemacht? Mit einer drehenden Bewegung kann man die Zecke gut herausziehen. Keinesfalls darf man aber Hausmittel anwenden und zum Beispiel Öl oder Butter auf den Biss auftragen. Auch der Versuch, Zecken durch Quetschen oder Drücken zu entfernen, schadet mehr als er nützt. Dabei kann man das Tier zerreißen! Ist der Kopf der Zecke in der Haut stecken geblieben, sollte man ihn vom Arzt entfernen lassen.

Welche Krankheiten übertragen die Zecken? Die FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) ist eine dieser Krankheiten. FSME ist eine gefährliche Entzündung von Gehirn, Hirnhaut und Rückenmark. Pro Jahr erkranken rund 300 Menschen in Deutschland an FSME. Gegen diese Erkrankung kann man sich schützen, auch durch eine Impfung.

FSME tritt nur in bestimmten Regionen Deutschlands oder in anderen Ländern auf. Urlauber sollten sich daher vor der Abfahrt in der Apotheke erkundigen, ob auch ihr Feriengebiet davon betroffen ist. Wer aus beruflichen Gründen viel draußen ist und sich oft im Wald aufhält, für den ist eine Impfung immer wichtig.

Die zweite von Zecken übertragene Erkrankung ist die Borreliose. Sie ist weltweit verbreitet. Borreliose wird durch Bakterien verursacht und ist die häufigste von Zecken übertragene Krankheit in Europa. Bis zum Auftreten erster Krankheitsanzeichen können nach einem Zeckenbiss Wochen vergehen. Es ist deshalb immer ratsam, sich aufzuschreiben, wann genau die Zecke gefunden wurde.

Ein typisches Symptom für Borreliose ist eine Rötung der Haut um die Stichstelle herum, die sich langsam ausbreitet. Nach zwei bis vier Wochen können Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, noch später dann Hirnhautreizungen und Lähmungen auftreten. Gegen Borreliose gibt es in Deutschland bisher keine Impfung. Die Krankheit kann jedoch gut behandelt werden, vorausgesetzt, sie ist nicht zu weit fortgeschritten.

Der beste Schutz gegen Zeckenbisse ist die entsprechende Kleidung. Der Tipp von Experten: Am besten ist möglichst helle Kleidung, so können Zecken schnell entdeckt werden. Langärmelige Hemden und lange Hosen sollten die Haut bedecken, die Hosenbeine in die Socken gesteckt werden. Die Halspartie kann man durch einen geschlossenen Kragen schützen.

Außerdem sollte man sich mit einem Insektenschutzmittel einreiben. Dieses erhält man in der Apotheke.

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag:
08:00 Uhr - 19:00 Uhr
Mittwoch, Freitag:
08:00 Uhr - 18:30 Uhr
Samstag:
08:00 Uhr - 13:30 Uhr

» Unsere Notdienste

Zecken - Gesundheitsgefahr im Freien

Im Frühling beginnt die "Zeckenzeit". Zecken sind hauptsächlich von März bis November aktiv. Die...

 

Wenn die Luft nicht reicht

Atemwegserkrankungen sind die häufigste Ursache für Krankmeldungen und der häufigste Grund, dass...

 

Wenn der Rücken schmerzt

Rückenschmerzen sind mehr oder minder starke Schmerzen des menschlichen Rückens, die ganz...

 

404

Diese Seite konnte nicht gefunden werden.

Gründe dafür könnten sein, dass Sie eine falsche oder veraltete URL aufgerufen haben – bitte überprüfen Sie diese noch einmal. Oder aber wir haben die betreffende Seite archiviert, verschoben oder umbenannt.

Vielleicht können Sie den von Ihnen gewünschten Inhalt über unsere Startseite finden.

Zur Startseite